20
Jan

Gefache im DG auslehmen

2009 um 23:26 Uhr Icon Feather von Darien Pfirrmann

Heute, am 19.04.2008, widmeten wir uns der Auslehmung der Raumteilergefache mit Strohlehm im Dachgeschoss. Von einem uns sehr gut bekannten Landwirt, der Luftlinie 50m von uns seinen Hof hat, bekamen wir zwei Ballen Stroh. Dieses schnitten wir mit eine Heckenschere in ca. 10 – 15 cm lange Halme. In großen Eimern wurde der von einer Baustelle besorgte Lehm mit Wasser vermischt und zu einer Masse mit puddinghafter Konsistenz verrührt. Die Masse schütteten wir dann in die Bütte und gaben Stroh hinzu. Normalerweise sollte man das Stroh ein bis zwei Tage mauken, also in eine recht wässrige Lehmschlämme einlegen, damit es Feuchtigkeit ziehen kann und somit elastischer und besser verarbeitbar wird. Wir gaben das Stroh aber direkt zum Lehm, was ebenfalls sehr gut funktionierte.

Anfangs machten wir den Fehler, zu viel Lehm und Stroh auf einen Schlag mischen zu wollen. Sobald das Stroh im Lehm als Bindeglied fungierte, wurde der Batzen so schwer, dass man die Masse gar nicht mehr bewegen konnte. Aus dem Fehler haben wir gelernt und ab sofort nur kleine Portionen Lehm und Stroh miteinander vermischt, die man mit zwei Händen bearbeiten konnte. Wenn alles gut vermengt war, wurde es mit Eimern direkt an den Bestimmungsort gebracht und umgehend mit der Bewurfstechnik jeweils gleichzeitig von rechts und links auf das Geflecht aufgebracht. Die feuchten bzw. nassen Strohhalme schlangen sich beim Bewerfen regelrecht um das Weidengeflecht. Der ein oder andere kleine Brocken Lehm flog mal durch die “Maschen” des Geflechts hindurch, was der andere gegenüber direkt abbekommen hat. Spaß hats gemacht. Wer wirft den da mit Lehm :-D?

Ein weiterer Fehler, den ich im Nachhinein festgestellt habe war, dass wir die Gefache bis ganz nach oben ausgelehmt haben. Als Tage später die Trocknung einsetzte, konnte man sehr gut beobachten, wie die Masse mit jedem Tag an Volumen verlor und einen immer größer werdenden Spalt zurück ließ. Als die Wand dann nach drei Wochen komplett ausgetrocknet und der Spalt ca. 1cm hoch war, habe ich die ersten 5 Zentimenter von oben rausgehauen und dann sofort wieder komplett ausgelehmt. Diese kleine Fläche kann dann fast gar nicht mehr schwinden. Das Gefach ist ganz verschlossen.

Auf unserer Suche nach altem Eichenholz ergaben sich in der Zwischenzeit auch sehr gute Neuigkeiten, über die im nächsten Beitrag ausführlich berichtet wird.

Galerie zum Artikel

Icon CommentKeine Kommentare vorhanden | Icon Feather Kommentar schreiben

Seien Sie der erste Kommentator.






* = Pflichtfelder

image image image image image